Am 25. August 2009 war es endlich so weit, ich konnte bei der SCHOTT AG Mainz den fertigen Schneeschiebe-Aufsatz abholen.
Er wurde genau so angefertigt, wie es die letzten Pläne vorgesehen haben. Soll heißen, dass von einem SCHOTT Azubi in Absprache ein paar Änderungen vorgenommen wurden. Diese sind in den Bildern aus dem Bereich "Planung" nicht zu sehen, sondern nur im Google Sketchup 3D-Modell und ein wenig auch auf dem allerletzten Bild.
Die Teile selbst sind sauber angefertigt und am Ende sehr schön Sandgestrahlt worden. Somit sieht der Schneeschieb-Aufsatz auch ohne Farb-Lackierung gut aus und passt optisch sehr gut zu Basis.

Eine Abfolge der Entwicklung des Aufsatzes, seit ich ihn bei der SCHOTT AG Mainz abgeholt habe:

Ich (links) mit den beiden Azubis der SCHOTT AG Mainz, die hauptsächlich an dem Projekt beteiligt waren.
Der Schneeschiebe-Aufsatz zusammen mit der Basis (vom 28.08.2009)
Der Schneeschiebe-Aufsatz zusammen mit der Basis, neu eingebaut ist die Elektronik (vom 15.09.2009)
Der Schneeschiebe-Aufsatz zusammen mit der Basis, endlich zusammen mit dem Pflug, allerdings noch nicht fertig bearbeitet und mechanische Verbindungen fehlen noch (vom 24.09.2009)
Der fertige Schneeschiebe-Aufsatz! (26.09.2009)
Nochmal ein Bild vom 09.10.2009

Nach genau einem Monat seit der Abholung des Aufsatzes bei der SCHOTT AG Mainz bin ich mit dem Schneeschiebe-Aufsatz fertig geworden. Und zu meiner Freude funktioniert alles genau so, wie ich es gehofft habe!
So kann der Pflug über den oberen Servo gehoben und gesenkt werden. Anders als in den Plänen habe ich allerdings als Verbindung zwischen dem Servo und der Aluplatte keine gebogene 2mm dicke Metallstange verwendet, sondern ein Drahtseil.
Ebenso habe ich bei den beiden Servos zum Kippen des Pflugs keine Metallstange verwendet, sondern auch Drahtseile, was ohne Probleme funktioniert. Hier ist vor allem anders als in meinen Plänen, dass der Punkt wo ich die Drahtseile befestigt habe nicht auf oder an dem Pflug selbst ist, sondern direkt hinter dem Pflug in der Mitte. Es ist auch nur ein Angriffspunkt und nicht zwei.
Die Kraft aller Servos reicht locker aus, um den Pflug ohne größere Probleme zu heben und auf Position zu halten, sowie den Pflug zu kippen.

Als Pflug selbst verwende ich in dieser Version ein Wasserrohr, welches ich in mühsamer Arbeit aufgesägt und entsprechend gekürzt habe, was nicht all zu einfach war. Am meisten hat mich dabei aber überrascht, dass diese Rohre unter einem hohen Druck stehen, was dazu führt, dass der Duchmesser vor dem Zersägen bei 10cm war, danach bei nicht ganz 9cm. Was für mich nicht all zu schlimm ist, da es auch so sehr gut passt und ich voll zufrieden damit bin.

Eine kleine Animation dessen, wie der Pflug von den Servos auf die drei möglichen Positionen links, rechts und mitte gekippt wird. Dafür das Bild anklicken und einen kleinen Moment warten, da das Bild 1,2MB groß ist und erstmal heruntergeladen werden muss.
Mehr Bilder vom fertigen Schneeschiebe-Aufsatz gibt es weiter unten bei der Bildersammlung vom 26.09.2009.

© 2010 by Jonathan Heilmann
Login